.

.

Montag, 7. März 2016

Filmvorstellung: 3 Türken und ein Baby


Darum geht's:

Die drei Brüder Celal (Kostja Ullmann), Sami (Kida Ramadan) und Mesut (Ekrem Bora alias Eko Fresh) leben mit über Dreißig noch immer zusammen in der Frankfurter Wohnung ihrer Eltern, könnten jedoch unterschiedlicher kaum sein: Während Frauenheld Celal immer noch versucht, über die Trennung von seiner Freundin Anna (Jytte-Merle Böhrnsen) hinwegzukommen, hat der cholerische Sami überhaupt kein Glück in der Liebe und versaut sich jedes Date mit seinen unkontrollierten Wutattacken.Der jüngste Bruder, Mesut, wartet immer noch auf seinen erhofften Durchbruch als Musiker.
Zu allem Überfluss läuft auch ihr geerbtes Brautmodengeschäft richtig mies und steht kurz vor der Schließung. Als sie sich dann auch noch um Annas Baby kümmern sollen, weil diese nach einem Unfall im Krankenhaus liegt, stürzt das Leben der Brüder völlig ins Chaos – doch dann stellen sie fest, dass so ein Baby auch ein Segen sein kann, denn das kleine Mädchen bringt einigen frischen Wind in ihr Leben…

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich echt positiv überrascht von dem Film war. Es ist zwar kein besonders anspruchsvoller Film und auch die Geschichte ist nicht so wirklich neu, dennoch ist er meiner Meinung nach schon sehenswert. Besonders wenn man einfach einen entspannten Film schauen möchte, bei dem man die Geschichte leicht verfolgen und gut entspannen kann. 
Es gab auch viel zu lachen, vor allem die Szenen mit dem Baby waren sehr goldig, man hatte sofort ein Lächeln auf den Lippen.
Wer also nach einem schönen Film für zwischendurch sucht, dem kann ich "3 Türken und ein Baby" nur empfehlen. 

   von 5 Herzen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen