.

.

Freitag, 13. Mai 2016

Die Riesenbabys der Neuzeit // Warum ich keine (Mutter-)Milch (mehr) trinke!

Hallo, heute soll es um den Konsum von Milch gehen und warum ich, wenn überhaupt, nur noch pflanzliche Alternativen verwende. Hier findet ihr meine Top Gründe kurz und knackig zusammen gefasst. 

Aus logischer Sicht: Ein Muttertier produziert Milch für IHR(e) Baby(s), damit es/sie groß und stark werden kann. Ich bin kein Baby und schon gar kein Kälbchen, deswegen besteht für mich kein Grund die Muttermilch von Kühen zu konsumieren. Genauso wenig ist es nicht notwendig die Milch von Katzen, Hunden, Elefanten oder sonstigen Tieren zu trinken. Genau genommen sind die Menschen die einzigen Tiere, die Muttermilch weit nach dem Säuglingsalter trinken und dann sogar noch die einer anderen Spezies. 

Aus ethischer Sicht: Die Muttermilch wird von jedem Tier für seine Nachkommen produziert. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, diese Milch einfach zu nehmen. Zumal gibt es mittlerweile viele pflanzliche Alternativen, wenn man nicht darauf verzichten möchte. Mit welcher Gewalt und dem damit verbundenen Leiden die Milch dann schließlich in der Verpackung landet, möchte ich hier nicht detailliert wiedergeben, das würde den Rahmen dieses Posts sprengen. 

Aus gesundheitlicher Sicht: Ja, die Milch der Kühe enthält viele Nährstoffe, das streite ich nicht ab. Trotzdem ist die Milch so zusammen gesetzt, dass sie aus einem 50kg Kälbchen in kürzester Zeit eine 500kg Kuh zaubert. Dieses ist ein Grund dafür, dass die Menschen immer dicker und krank werden. Es ist doch auch nicht gesund und normal immer noch die Milch eurer Mutter zu verzehren. 
In jeder Muttermilch sind Hormone enthalten, die dem Körper aber nicht schaden, solange sie von der richtigen Spezies aufgenommen werden, bei der falschen können aber ernsthafte Probleme entstehen. Alle Nährstoffe (außer Vitamin D3 und b12, das ALLE Menschen supplementieren sollten) kann der menschliche Körper ohne Probleme über eine pflanzliche Ernährung aufnehmen. 

Aus umweltschützerischer Sicht: Um einen Liter Milch herzustellen, ist schon ein ziemlicher Aufwand nötig. Die Aufzucht und Fütterung der Tiere verschlingt wertvolle Ressourcen wie Wasser und potenzielle Lebensmittel, die den Ärmsten dieser Welt vorenthalten werden. Verzichtet ihr also auf den unnötigen Zwischenschritt und bezieht eure Nährstoffe aus pflanzlichen Quellen tut ihr der Umwelt damit etwas wirklich gutes. 

Aus heutiger Sicht: Früher haben Menschen die Milch anderer Tiere genutzt, um zu überleben, da pflanzliche Lebensmittel, in bestimmten Regionen, nur begrenzt verfügbar waren. Aber heute haben wir unbegrenzten Zugang zu frischen pflanzlichen Lebensmitteln, damit brauchen wir die Milch nicht mehr zum Überleben, sondern können sie wieder ganz den Tieren und ihren Babys überlassen. 

Das waren nun grob umrissen die Gründe, aus denen ich keine Milch mehr trinke. Es werden noch weitere detaillierte Posts zu bestimmen Themen kommen, dieses sollte erstmal nur alles kurz anschneiden. Falls es Fragen oder Unklarheiten gibt, dann schreibt mir gerne.

Als letztes kann ich euch noch dieses Video ans Herz legen. Schaut es euch bitte ganz an und klickt nicht weg. 

Mit diesem Posts möchte ich niemanden angreifen, er soll lediglich informieren und auf Missstände aufmerksam machen.

1 Kommentar: